(via @instagram) HTMB Tag 6 … Morgen ist es Schnee von gestern

HTMB Tag 6 … Morgen ist es Schnee von gestern.
Die Nacht war kalt, nur 5 Grad hatte es um sieben, und Niederschlag viel reichlich. Die Berge in Sichtweite weiß, meine ersten Berge.
Schnee, Glatteis und Frost musste ich nicht, als wurde der erste 2700m hohe Berg gegen die Alternativroute nach Col Forclace getauscht. An die 16 km sagte die Map. Dazwischen der Bovine mit knapp 2100 hm, dort sollte es dann schneien. Und so war es dann auch.
Zuvor gemütliche Wanderung bei leichtem Nieselregen. Der Bovine war dann so wie immer, langsam steigend, dann ober nervig mit viel Steigerei. Die entfesselten Bäche waren die Würze, zum Schluss dann gemütliche Wanderung übers Hochplateau, immer schön auf die Kuhreste aufpassen.
Der Abstieg vom Berg verlangt die ganze, ungeteilte Aufmerksamkeit. Meist ist der Weg das Bachbett. Am Col de Forclace ist der Spaß dann vorbei. In einer guten Stunde gehts auf einer alten Bahntrasse bis zum „Gletscherhaus“. Hier verfolgte ich wieder die geplante Route. Anfangs steigt man neben dem Gletscherfluss moderat auf bis auf 2000m. Dann folgt Felsklettern vom Feinsten. Zum Glück regnete es nicht mehr und die Steinquader waren abgetrocknet.
Einige steilere oder sturzgefährliche Stellen waren kettenversichert.
Irgendwann gings auf gepflehtem Wanderweg, im Nebel, weiter. Besser war es auch. Irhmgendwann begann dann die Schneephase, zum Glück nur 10-15 Minuten Schneestapfing.
Die Hütte am Col de Balme war kaum zu sehen. Dahinter begann das Talsurfing im Bachbett, bei Trockenheit Trail.
Nach endlosen 9 Stunden war die heiße Dusche erreicht. Alda war das … ein irrer, erlebnisreicher Tag. Der Aufstig vom Gletscherhaus zum Col de Balme muss ich noch mal bei besserem Wetter machen.
Morgen dann The final coutdown nach Les Houches über Tete aux vents, Flegere, Brevent und Hütte Belachat. Zeit rennt … HTMB2020 TMB2020 TMB

 

Kommentare sind geschlossen.