Letzte Vorbereitungen laufen

Die Ereignisse des Wochenendes sind bereits verblasst ob der Ereignisse, die in 2 Tagen schon da sein werden.

Der Montag diente der aktiven Regeneration. Ich lief locker 6 km bis nach Maua, um mein Auto abzuholen. „Mein“ Team wanderte an dem Tag noch mal eine Testetappe von 42 km, um den kommenden Freitag Abend vorzubereiten.

Heute nun radelte ich noch mal eine Stunde, um die Muskulatur zu lockern. Ich hoffe, das ich nicht wieder erkranke, warm genug bekleidet war ich jedenfalls, als ich mich um kurz vor halb sechs auf die 24 km Runde begab. Etwas ungewohnt war diese Fortbewegungsart schon, wo ich doch sonst per Pedes diesen Asphalt belaufe. Auch der Wind wurde stärker empfunden, als zu Fuß. Doch ein bisschen Schummelei ist diese Radelei schon, denn die langen Bergabstrecken lässt man es einfach rollen.

Nach einer guten Stunde war ich wieder zu Hause und konnte mich in aller Ruhe auf meine morgige Abreise nach Jena, der Stadt der 100 km Langstreckenwanderung vorbereiten.

Die Wanderutensilien sind verstaut, die Schuhwahl getroffen und auch die Bekleidungswahl ist abgeschlossen. Der Forerunner ist geladen und die Route ins Gerät gespielt. Nun müssen wir die Strecke nur noch abwandern. Dauert ja nicht all zu lange: 😉 Ich hoffe, das wir schneller als 17,5 Stunden sind. Daumen drücken ist bei der Tour ja dringend angeraten, bei einer Ausfallquote um die 50%. Aber nicht für Marathonis !!!

Presseartikel Horizontale Jena 28.05.2010