Bluetrail 2018

Share

Mein „dritter“ Bluetrail, wobei die Nummer 2 noch vor dem Start endete. DNS, könnte man sagen, unverschuldet. Schwere Unwetter zwangen den Veranstalter zum Abbruch des Rennens, bevor es beginnen konnte. Nachgeholt wurde der Bluetrail, nach den Statuten zulässig, dann 5 Wochen später. Leider ohne mich. Dann doch etwas aufwändig, noch einmal nach Kanarien zu reisen. Nach dieser Austragung in 2015 wurde die Veranstaltung vom Oktober in den Juni verlegt. Gute Entscheidung!

Die Gelegenheit für mich, mal wieder auf das Dach Spaniens zu laufen. Seither wurde der Ultra um ein paar Kilometer verlängert. Der lange Straßenanteil zum Ende zu minimiert. Stattdessen wird noch einmal hoch über die Küste gelaufen. Meinen Bericht aus 2014 gibt es hier

Die 2017-er Edition auch wieder am neuen Veranstaltungsplatz, terminlich gesehen …

Was sonst noch wichtig ist. Der Bluetrail startet in Los Christianos am Strand. Vom Zielort Puerto de La Cruz fährt rechtzeitig ein Bus zum Startort. Alles beschriftet und nummeriert, wo es dann los geht. Wenns Manns dann weiß und ich weiß es jetzt.

Die CutoffZeiten sind anfangs etwas straff, aber (gerade so) machbar. Nicht zu vergessen … es geht im ersten Teil fast ausschließlich bergan. Transvulcania lässt grüssen.

Cutoffzeiten (Veranstalterseite Nov. 2017)

Das Höhenprofil beeindruckend. Besonders ab den Deseadas wird der Aufstieg schweißtreibend und nach Luft ringend. Ist man dann endlich kurz unterhalb des Teide- Gipfels auf 3550 m entschädigt der Ausblick für die Strapazen.

Streckenprofil (nicht ganz aktuell ab km 79 – Veranstalterseite Nov. 2017)

Am Parador, kurz vor dem Aufstieg dann ein dropbag, der auf kurz/kurz switchen lässt. Mann und Frau können sich also für den Sonnentag fein machen. Eher lang/lang sollte gewählt werden, denn es ist sau kalt auf den Deseadas. Arm- und Beinlinge die bessere Wahl und ein leichtes Jäckchen, ich hatte eine Hardshell an und habe nicht gefroren, auch nicht verkehrt.

Bevor man startet, sollte das Ärztliche Attest zum Veranstalter geschickt werden. Keep on trailrunning.

Kommentare sind geschlossen