Seite Gunther Trentzsch

Share
zurück
 

Copyright der Beschreibungen und Bilder by Gunther TrentzschOriginalseite hier

Die  8000er  Tour durch das Osterzgebirge

Der mdr – Moderator Torsten Kutschke hatte im Jahre 2004 die Idee, im Osterzgebirge 14 Gipfel, die höher als 8000 dm (Dezimeter) gen Himmel ragen, aufzusuchen und bekannt zu machen. Bewusst stellt er Bezüge, um eine Zehnerpotenz vermindert, zu den 14 Gipfeln der Welt her, die mehr als 8000 Meter Höhe aufweisen.

 

Auf den 14 Gipfel im Osterzgebirge sind Prägesiegel auf etwa ein Meter hohen Säulen montiert wurden, der „Nachwanderer“ kann seinen Erfolg durch Rubbeln auf einer eigens dafür entwickelten Karte verewigen.

Dieser Vordruck liegt der Topografischen Karte Blatt 38 (Osterzgebirge/Altenberg, Geising mit BIWAK 8000er Tour) bei, die im Handel erhältlich ist.

Ich habe alle 14 Gipfel per Fahrrad aufgesucht. Dabei lernte ich andere Wanderer kennen, die aus gleichem Antrieb das Gebirge durchstreiften. Der unschätzbare Vorteil war, Waldstücke und Wiesen zu erkunden, die sonst abseits von den „üblichen“ Routen liegen.

Für interessierte Leser sind nachfolgend Fotos von allen 14 Gipfeln zusammengestellt. Vielleicht wirken sie unterstützend bei der Suche im Gelände.

Für den Nutzer von Navigationsgeräten habe ich aus Google Earth die geografischen Koordinaten ermittelt. Sie sind meines Erachtens hinreichend genau, um in die unmittelbare Nähe der Gipfelmarkierungen geführt zu werden.

Geographische Koordinaten

Standort der Markierungssäule    nördliche    Breite    östliche Länge
grad min sek grad min sek

Geisingberg

50

46

17,2

13

46

27,9

Traugotthöhe

50

43

52,9

13

49

15,8

Fuchshübel

50

44

32,9

13

46

47,3

Scharspitze

50

45

3,3

13

46

23,8

Biwak-Kuppe

50

44

58,5

13

45

44,8

Kleiner Lugstein

50

43

53,8

13

44

53,5

Großer Lugstein

50

43

51,2

13

44

43,9

unbenannte Höhe

50

44

34

13

42

56,9

Hemmschuh

50

43

17,7

13

41

30,7

Schickelshöhe

50

44

51,5

13

38

13,5

Steinkuppe

50

43

13,1

13

35

50

Kannelberg

50

44

38,5

13

35

55,9

Stephanshöhe

50

46

29,8

13

40

59,4

Pöbelknochen

50

45

27,4

13

42

38,3

 

1.     Geisingberg, Höhe: 823,8 m

Anfahrt über Geising.

2.     Traugotthöhe, Höhe: 806,6 m

Anfahrt über Geising nach Fürstenau. Wenige Meter vor dem Ortseingang von Fürstenau führt ein Feldweg nach rechts zur Traugotthöhe.

3.     Fuchshübel,   Höhe: 813,8 m

Anfahrt über Zinnwald, dann weiter in Richtung Kohlhaukuppe. An den Pfarrwiesen nach links ins Waldgebiet zum Fuchshübel abbiegen. Die Säule steht etwas versteckt am rechten Wegesrand.

4.     Scharspitze, Höhe 807,2 m

Anfahrt über Geising, dann die „alte Rodelbahn“ hinauf bis zum Gipfel. Hier an der Schutzhütte ist die Säule zu finden. Dieser Weg ist mit dem Rad etwas anspruchsvoll aber schön.

5.     Biwak – Kuppe,  Höhe:  828,5 m

Von Geising den K-Flügel entlang. Den Langengassenweg überquerend folgt nach wenigen Metern ein kleiner Abzweig recht. Der Weg zur Biwak-Kuppe ist hier ausgeschildert. Es ist ein etwas mühsames Stück durch den Wald.

6.     Kleiner Lugstein,   Höhe: 897,3 m

Anfahrt über Zinnwald, Wanderweg Richtung Hochmoor, rechts halten, der Ausschilderung folgen.

7.     Großer Lugstein,   Höhe: 899,2 m

Anfahrt über Zinnwald, am Kleinen Lugstein vorüber fahren. Gleich Anfang des schmalen Weges zum Felsgebiet des Lugsteins ist die Säule links installiert.

8.     die unbenannte Höhe (Wüste Höhe),  Höhe. 826,6 m

Anfahrt über Altenberg, der Rehefelder Straße folgend bis zum Parkplatz am Gabelweg. Links in den Gabelweg einbiegen und bis zur zweiten Wegeinmündung (Heuweg) laufen. Den Heuweg entlang bis zum Hochstand laufen. Hier befindet sich die Säule.

9.     der Hemmschuh,  Höhe: 847,3 m

Anfahrt über Neu-Rehefeld.  Von der Grenzbaude folgt man dem Biersteig und dem Jägerhorn bis zum Bergstation der Seilbahn. Hier wartet die Säule.

10.    Schickelshöhe,   Höhe: 804,9 m

Anfahrt über Hinterhermsdorf, dann die Straße  S 184 fahren bis zum Funkturm. Links vom Turm führt ein Feldweg zur Schickelshöhe. Die Säule wird von Buschwerk etwas verdeckt.

11.    Steinkuppe,   Höhe: 804,8 m

Die Steinkuppe ist leicht über Holzau zu erreichen. Am hochgelegenem Ortsausgang lässt man den Abzweig zur Fischerbaude rechts liegen und nutzt wenige Meter weiter den Steinweg rechts. Von hier aus ist die Steinkuppe bereits einzusehen.

12.    Der Kannelberg,  Höhe: 805,4 m

Dieser Standort kann sowohl von Hermsdorf als auch von Holzau aus erreicht werden. Er liegt etwa in der Mitte der gedachten Verbindungslinie beider Orte. Von Hermsdorf aus nutzt man die Alte Kalkstraße bis zum Abzweig Kämmelberg. Von Holzau geht es über den Drachenkopf entlang des Kalksteiges bis hin zum Kämmelberg.  Am Standort der etwas schwierig zu finden. Gegenüber der Säule befindet sich auch eine historischeTriangulationssäule.

13.    Die Stephanshöhe,  Höhe: 804,0 m

Ausgangspunkt für den Weg zur Stephanshöhe ist die Touristeninformation in Schellerhau. Ein gut beschildeter Weg (grüner Punkt) führt bis zur Kreuzung mit dem Julius – Schmidt – Steig. Diesen Weg rechts folgend ist dieStephanshöhe schnell erreicht.

14.    Pöbelknochen,  Höhe: 832,8 m

Als Startvorschlag für die Wanderung zum Pöbelknochen empfehle ich den Parkplatz in der Nähe des Botanischen Gartens in Schellerhau.  Entlang des Landweges (Böhmische Straße) und des Gabelweges erreicht man einen Abzweig nach links, der führt direkt zum Ziel.

Gunther Trentzsch

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.